Beide HTN-Teams erreichen das Finale

Florian Jann zog mit den HTN-Männern ins Endspiel ein. Foto: Thomas Maibom

Den Ländercup der Handballer erkämpfen sich jedoch die Männer des TuS Lübeck und die Frauen des ATSV Stockelsdorf

NORDERSTEDT:: Es war ein würdiger Schlusspunkt für den Handball-Ländercup 2014, das Saison-Vorbereitungsturnier des HT Norderstedt für seine ersten Männer- und Frauenteams. In beiden Endspielen stand jeweils eine Mannschaft des Gastgebers.

Dass die Hamburg-Liga-Männer von Trainer Uwe Rogal, die im Siebenmeterwerfen mit 4:5 am Schleswig-Holstein-Ligisten TuS Lübeck scheiterten, und auch die Hamburg-Liga-Frauen von Coach Steffen Liepold (14:17 gegen den ATSV Stockelsdorf) nach packenden Partien den Kürzeren zogen, änderte nichts an der positiven Bilanz aus beiden Lagern.

"Wir hatten Lübeck als starken Gegner auf dem Zettel. Dass die aber bei fünf anwesenden Oberligisten Finalgegner sein würden, war doch etwas überraschend", sagte Männermanager Sven Vörtmann, "am Finaltag haben wir mit nur acht Feldspielern einen starken und dynamischen Auftritt geboten."

Die HTN-Frauen waren ebenfalls zufrieden: "Wir wollen in der Hamburg-Liga oben mitspielen und haben hier schon gute Leistungen geboten", sagte Coach Steffen Liepold, "unser Kader ist zwar aus beruflichen Gründen und seit der Kreuzbandverletzung von Maya Mitulski auf ein gutes Dutzend Spielerinnen geschrumpft, aber mit punktueller Verstärkung durch die A-Jugend sollten wir auf einem guten Weg sein."

Auf diesem sieht Michael Pott, Trainer besagter weiblicher A-Jugend der JSG Alstertal/Norderstedt, auch sein Team. Ich bin mit dem Turnier sehr zufrieden, die Mannschaft hat sich vor allem im Abwehrverhalten stetig gesteigert", so der Coach, "im Angriff war zwar noch etwas Sand im Getriebe, das ist aber den wenigen Hallenzeiten in den Sommerferien geschuldet. Wir haben mit dem dritten Platz bei einem Frauenturnier einen sehr guten Eindruck hinterlassen." (ust)

Finalrunde Männer
Spiel um Platz 7: MTV Herzhorn – HT Norderstedt II 20:16;
Spiel um Platz 5: Preetzer TSV – HSG Nienburg (kampfloser Sieg Preetz);
Spiel um Platz 3: HSG Schwanewede/Neuenkirchen – SG Hamburg-Nord 26:17;
Finale: TuS Lübeck – HT Norderstedt 17:17 (TuS Lübeck siegt im Siebenmeterwerfen).

Finalrunde Frauen
Spiel um Platz 7: HSG Schwanewede/Neuenkirchen – HSG Holstein Kiel/Kronshagen 19:19 (Mannschaften einigen sich nach 5:5 im Siebenmeterwerfen auf ein Unentschieden);
Spiel um Platz 5: SV Henstedt-Ulzburg II – SC Germania List Hannover 20:18;
Spiel um Platz 3: HT Norderstedt II – Füchse Berlin II 13:8;
Finale: ATSV Stockelsdorf – HT Norderstedt 17:14.

Erschienen im Hamburger Abendblatt, Regionalausgabe Norderstedt, am 27. August 2014

27. August 2014

Zurück zur Übersicht

Zum Seitenanfang springen