Unfreiwillige Verjüngungskur

Die neue Frauenmannschaft des HT Norderstedt geht gut gelaunt in die Saison 2018/2019. Stehend von links: Trainer Benedict Oldag, Shirley Wruck (oben), Antonia Commentz, Emma Petters, Karina Huber (oben), Celine Staude (oben), Tami Warsitz, Angelika Koziol, Jule Oranienburg (oben), Marina Krogmann, Janina Besser (oben), Anika Hoffmann, Co-Trainer Sascha Siebert. Sitzend von links: Lynn Rademann und Carlotta Kaitschick. Fotos (2): Thomas Maibom

Neu bei den Hamburg-Liga-Männern des HTN: Benjamin Struck.

Frauencrew des HT Norderstedt geht mit kleinem Kader in die Hamburg-Liga-Saison 2018/2019

ANNE PAMPERIN

NORDERSTEDT :: Seinen Humor hat Benedict Oldag, der Trainer der ersten Frauenmannschaft des HandballTeams Norderstedt, nicht verloren. „Vor der vergangenen Saison war der personelle Umbruch unfassbar krass, diesmal ist er ,nur‘ krass. Immerhin kennen mich sechs Spielerinnen schon, das ist viel wert“, sagt der 24-Jährige mit einem Schmunzeln.
Der Übungsleiter, der mit seinem Team in der Serie 2017/2018 lange um den Klassenerhalt in der Hamburg-Liga zitterte, muss auch in der in knapp drei Wochen beginnenden Spielzeit wieder viele Neuzugänge, darunter Celine Staude und Tami Sofie Warsitz, die vom schleswig-holsteinischen Landesligisten SC Nahe 08 kamen, in seine Truppe integrieren.
Dazu kommt eine nicht ganz freiwillige Verjüngungskur. „Wir werden regelmäßig auf unsere A-Jugendlichen zurückgreifen müssen, denn der Kader ist nicht sehr groß“, so Oldag. Riesensprünge werden die HTN-Frauen also auch in der neuen Punktrunde nicht machen können. „Unser Ziel ist ein Platz im Mittelfeld, wir wollen mit dem Abstieg nichts zu tun haben.“
In der Vorbereitung stand vor allem die Verbesserung der Fitness im Fokus. „Im Handball ist das Verletzungsrisiko bei Frauen erwiesenermaßen höher als bei Männern. Deswegen lege ich schon viel Wert auf Athletik“, sagt Benedict Oldag.
Im Trainingslager in St. Peter-Ording stand dann die Taktikschulung im Vordergrund. Beim anschließenden Ländercup im Schulzentrum Süd wurde viel getestet, vor allem die Youngster im HTN-Aufgebot erhielten reichlich Einsatzzeit.
Dass die Gastgeberinnen im Endklassement Sechste und damit Letzte wurden, macht den Coach nicht nervös. „Dass hört sich vielleicht im ersten Moment nicht besonders gut an, ist aber keine Überraschung. Schließlich hatten wir traditionell ein sehr gutes Teilnehmerfeld und sind demzufolge als Außenseiter angetreten.“
Bevor die Hamburg-Liga-Saison am Sonntag, 9. September, mit der Heimpartie gegen die SG Hamburg-Nord (14 Uhr, Schulzentrum Süd) beginnt, will Benedict Oldag noch am Spielverständnis und an den Abläufen im Angriff arbeiten. Dazu gehört am Sonnabend, 1. September (14 Uhr), ein letzter Test gegen die A-Juniorinnen des VfL Pinneberg.

Ein wenig entspannter ist die Lage bei den Männern des HT Norderstedt. Coach Florian Deppe kann auf den Großteil des Kaders aus der Vorsaison zurückgreifen und zudem ein paar Rückkehrer und Neuzugänge vermelden. „Wir haben insgesamt 18 Mann zur Verfügung“, so Deppe, der auch in dieser Saison wieder von Steffen Liepold im Bereich Management und Organisation unterstützt wird. Sven Vörtmann, der ursprünglich mit einsteigen wollte, musste aus beruflichen Gründen wieder absagen.
Beim Ländercup erreichten die Norderstedter Männer Platz fünf. „Es waren noch nicht alle bei 100 Prozent, aber die Grundfitness ist auf jeden Fall vorhanden. Die Entwicklung im Abwehrbereich ist gut. In den kommenden Wochen müssen wir an der Abstimmung arbeiten, da gab es noch Probleme“, sagt Florian Deppe, dessen Kader fast ausschließlich aus Norderstedtern oder Spielern, die früher bei Vereinen in der Region aktiv waren, besteht.
Fünf neue Akteure in der Männermannschaft des HTN
Neu dabei sind Lucas Marx, Malte Schöpf, Benjamin Struck, Tom Dippert und Christopher Pöhls. „Wichtig für uns ist, dass sich die Jungs mit dem Club identifizieren“, so Deppe. Auch die HTN-Männer werden – voraussichtlich am selben Tag wie die Frauen – noch ein letztes Testspiel absolvieren. Der Gegner steht allerdings noch nicht fest. Aktuelle Infos dazu sind unter anderem bei Facebook (HT Norderstedt 1. Herren) oder auf der Internetseite des Vereins zu finden.
Für die Männercrew beginnt die Hamburg-Liga-Saison ebenfalls am 9. September um 16 Uhr mit der Heimpartie gegen das zweite Team der SG Hamburg-Barmbek. Mit dem Abstieg wollen die Norderstedter in diesem Jahr nichts zu tun haben, im Gegenteil. Florian Deppe ist optimistisch, aber auch realistisch: „Wir möchten oben angreifen, aber das Thema Aufstieg kommt für uns noch zu früh.“

Erschienen im Hamburger Abendblatt, Regionalausgabe Norderstedt, am 23. August 2018

23. August 2018

Zurück zur Übersicht

Unsere Partner


Stadtwerke Norderstedt

wilhelm.tel

ARRIBA



PSP Partyservice Perfect GmbH

Restaurant Binnen und Buten

Sven Vörtmann - Internet und IT Service


Zum Seitenanfang springen