1. Damen

Liga: Hamburg-Liga

Höhenflug der Handballerinnen

Lina Lange spielt seit dieser Saison im Rückraum und ist dort unverzichtbar geworden für die HTN-Frauen. Foto: Thomas Maibom

Frauen des HT Norderstedt sind überraschend Tabellendritte. Nicht in Form sind dafür bisher die Männer

ANNE PAMPERIN

NORDERSTEDT :: Wenn es nach dem Willen von Spielerinnen, Trainer und Fans des HandballTeams Norderstedt geht, kann die Saison in der Hamburg-Liga der Frauen ruhig so weitergehen. Am dritten Spieltag setzte sich die Mannschaft von Trainer Benedict Oldag gegen den Eimsbütteler TV mit 25:23 (13:14) durch und steht mit nunmehr 5:1 Zählern überraschend weit oben auf dem dritten Tabellenplatz.
Für den Coach ist diese Tatsache allerdings nur eine schöne Momentaufnahme. „Wir haben bis jetzt gegen zwei Aufsteiger gespielt, die Kracher kommen noch. Außerdem müssen wir in den kommenden Partien umstellen, weil uns einige Spielerinnen aus unterschiedlichen Gründen fehlen werden.“
In den bisherigen Matches hat sich der Übungsleiter über die eine oder andere überraschende Entwicklung gefreut, so zum Beispiel im Fall der 23-jährigen Lina Lange. „Lina war bisher immer als Kreisläuferin bei uns aktiv. Da wir aber in dieser Saison drei neue Spielerinnen auf dieser Position bekommen haben, dafür aber im Rückraum personelle Defizite hatten, haben wir entschieden, Lina dort einzusetzen. Sie macht sich hervorragend, lernt ständig dazu und wird von Spiel zu Spiel besser.“
Was dem Coach allerdings nicht gefällt, ist die mangelnde Konstanz. Aus dem zwischenzeitlichen Drei-Tore-Vorsprung gegen Eimsbüttel wurde sieben Minuten vor dem Ende ein 21:22-Rückstand. Glück für das HTN: Lina Lange sorgte mit zwei Treffern in Folge für die erneute Führung, die die Gastgeberinnen nicht mehr aus der Hand gaben.
Die Männer des HTN warten weiter auf den zweiten Saisonerfolg in der Hamburg-Liga. Gegen den TH Eilbeck führte die Mannschaft von Trainer Florian Deppe schon mit fünf Toren Vorsprung (18:13), musste sich am Ende aber doch mit einem 26:26 (15:13) zufriedengeben und steht nun mit 2:4 Zählern auf einem unbefriedigenden achten Platz.
„Unsere Fehlerquote ist viel zu hoch“, so Deppe, der nun einen Heimsieg gegen Aufsteiger FC St. Pauli II am Sonnabend (18 Uhr) fordert. Die HTN-Männer hoffen auf die Unterstützung ihrer Fans und haben unter anderem den Bierpreis auf einen Euro gesenkt. Die HTN-Frauen haben spielfrei.

Tore der HTN-Frauen: Anika Hoffmann (7 Tore/davon 2 Siebenmeter), Lina Lange (6), Lena Paltian (4/1), Janina Besser (2), Karina Huber, Karolina Uhl, Angelika Koziol, Tami Sofie Warsitz (je 1).
HTN-Männer: Tim Gottschalk, Lucas Marx (je 5), Emil Aksanov, Julian Uwiss (4), Felix Henka (2/1), Tom Minners, Benjamin Etzdorf (je 1).

Erschienen im Hamburger Abendblatt, Regionalausgabe Norderstedt, am 26. September 2018.

26. September 2018

Zurück zur Übersicht

Unsere Partner


Stadtwerke Norderstedt

wilhelm.tel

ARRIBA



PSP Partyservice Perfect GmbH

Restaurant Binnen und Buten

Sven Vörtmann - Internet und IT Service


Zum Seitenanfang springen