1. Herren

Liga: Hamburg-Liga

Doppelerfolg im Schulzentrum Süd

Wurfgewaltig: HTN-Rückraumspieler Emil Aksanov traf zehnmal. Foto: Anne Pamperin

Frauen und Männer des HT Norderstedt triumphieren erneut in der Hamburg-Liga

NORDERSTEDT :: „Eigentlich schade, dass wir nur noch zwei Spiele haben. Im Moment macht es richtig Spaß", sagte Florian Deppe, Trainer der Männer des HandballTeams Norderstedt. Nachdem die Saison in der Hamburg-Liga anfangs eher unbefriedigend verlief, hat sich der Oberliga-Absteiger nach der Winterpause gesteigert und präsentiert sich momentan in toller Verfassung.
Das wurde auch gegen den Tabellendritten HTS/BW 96 Handball deutlich. Die Gastgeber, die sich nach und nach aller Abstiegssorgen entledigen, gewannen im Schulzentrum Süd dank einer überzeugenden Teamleistung mit 28:23 (13:11) und rückten auf Platz sechs vor. „Das war eines unserer besseren Saisonspiele, wenn nicht sogar unser bestes. Ich habe wirklich nichts zu meckern", sagte Deppe.
Überragender Akteur war Linkshänder Emil Aksanov, der aus dem rechten Rückraum zehnmal erfolgreich war. „Jetzt wollen wir den Rest der Saison genießen und das maximal Mögliche herausholen“, sagte Deppe, der auch in der kommenden Saison für die HTN-Männer verantwortlich sein wird. „Ich hoffe, dass auch der Großteil der Mannschaft bleibt. Wir arbeiten dran."
Die Frauen des HT Norderstedt gewannen gegen den Ahrensburger TSV deutlich mit 33:24 (19:11), zogen am Tabellennachbarn vorbei und stehen nun auf Rang acht. Der Klassenerhalt dürfte damit sicher sein. „Zu Beginn der Saison haben wir solche Spiele oft knapp verloren, weil wir unsere Leistung nicht über 6o Minuten abrufen können", sagte Oldag, der ebenfalls seine Zusage für die Spielzeit 2018/2019 gegeben hat.
Ein Sonderlob verdiente sich Emma Petters, die im Match gegen Ahrensburg siebenmal erfolgreich war. Benedict Oldag: „Was Emma in der Woche beim Training und auch im Spiel auf die Platte gebracht hat, ist unglaublich. So gut habe ich sie noch nie erlebt." (pam)

Tore der HTN-Männer: Emil Aksanov (10), Felix Henka (5/davon 4 Siebenmeter), Julian Uwiss (4), Tim Gottschalk, Felix Minners, Tom Minners (je 2), Ole Werner, Philip Wöhler, Björn Detlefsen (je 1).
Tore der HTN-Frauen: Emma Petters (7), Sabrina Jäkel (5/4), Lynn Marie Rademann (5), Kim Lea Borchers, Anika Hoffmann (je 4), Julia Boike, Carlotta Kaitschick, Josefine Palm (je 2), Saskia Mielsch, Lena Paltian (je 1).

Erschienen im Hamburger Abendblatt, Regionalausgabe Norderstedt, am 10. April 2018.

10. April 2018

Zurück zur Übersicht

Unsere Partner


Stadtwerke Norderstedt

wilhelm.tel

ARRIBA



PSP Partyservice Perfect GmbH

Restaurant Binnen und Buten

Sven Vörtmann - Internet und IT Service


Zum Seitenanfang springen