1. Herren

Liga: Hamburg-Liga

Heimpleiten für das HT Norderstedt

Männer und Frauen verlieren ihre letzten Hamburg-Liga-Partien im Jahr 2017

Norderstedt ::  So hatte sich Trainer Florian Deppe das letzte Heimspiel seiner Handballmannschaft in der Hamburg-Liga nicht vorgestellt. Nach dem überraschenden 28:27-Auswärtserfolg beim bisherigen Spitzenreiter HTS/BW Schenefeld in der Vorwoche wollten die Männer des HT Norderstedt vor heimischem Publikum gegen den TSV Uetersen nachlegen. Doch statt endlich den Sprung in die obere Tabellenhälfte zu schaffen, verlor das HTN die Partie im Schulzen­trum Süd mit 26:27 (12:14), überwintert somit auf Rang zehn.
"Nach dem Spiel war ich richtig sauer. Wir haben viel zu viele Fehlwürfe gehabt, so kann man nicht gewinnen“, sagte Florian Deppe, der unter anderem vier vergebene Siebenmeter auf seiner Negativliste notierte.
Kurz vor dem Spielende kassierte Tom Minners nach einem Foul an einem Gegenspieler eine Zwei Minuten-Strafe, Schiedsrichter Norbert Jäger (Ellerbek) gab zudem Strafwurf für den TSV Uetersen. Diesen verwandelte Jan-Eric Pietsch für die Gäste, die sich dadurch in letzter Sekunde noch den Sieg und damit beide Zähler sicherten.
Zufrieden war Coach Deppe trotz der Niederlage seiner Mannschaft mit der Leistung von Torhüter Luca Weinreich, der den seit November verletzten Stammkeeper Robin Noack (Bänderriss im Fußgelenk) vertritt. „Luca hat sich toll entwickelt. Er hat wieder sehr gut gehalten.“
Der Übungsleiter hofft, nach der Winterpause einen oder zwei Neuzugänge präsentieren zu können. „Wir arbeiten dran, es ist aber noch nichts spruchreif.“ In dieser Woche wird noch einmal trainiert, dann allerdings ist Schwitzen im Langenhorner Vital- und Fitnessclub Elixia angesagt, da die Hallen des Schulzentrums Süd wegen der am 23. Dezember beginnenden Weihnachtsferien geschlossen sind.
Den Frust über die Niederlage im letzten Spiel des Jahres teilten die HTN-Männer bei der gemeinsamen Weihnachtsfeier mit der Hamburg-Liga-Frauenmannschaft, die gegen die SG Hamburg-Nord mit 25:37 (9:20) böse unter die Räder kam und ebenfalls als Tabellenzehnter in die Wettkampfpause geht. Die Norderstedterinnen gerieten schnell ins Hintertreffen, der Rückstand vergrößerte sich im Verlauf der Partie kontinuierlich. (pam)

Die Tore der HTN-Männer: Tim Gottschalk (6), Tom Minners (5/davon 1 Siebenmeter), Jan-Philipp Sellhorn, Ole Werner (je 4), Jakob Taulin (3), Philip Wöhler (2), Felix Minners (1), Frederik Gadeberg (1/1).
Die Tore der HTN-Frauen: Karina Huber , Janina Peper (je 4), Kim-Lea Borchers (3/1), Anika Hoffmann, Lena Paltian (je 3), Lina Lange (2), Carola Kaitschick, Lynn Marie Rademann, Tasha Krönert, Sandy Jill Jeske, Saskia Mielsch, Sabrina Jäkel (je 1).

Erschienen im Hamburger Abendblatt, Regionalausgabe Norderstedt, am 18. Dezember 2017 

18. Dezember 2017

Zurück zur Übersicht

Zum Seitenanfang springen