1. Herren

Liga: Hamburg-Liga

HT Norderstedt bezwingt den Tabelllenführer

Hamburg-Liga-Handballer setzen sich mit 28:27 gegen Halstenbeker TS/BW 96 durch

NORDERSTEDT ::  Wer hätte das gedacht? Ausgerechnet beim Spitzenreiter der Hamburg-Liga lieferten die Männer des HandballTeams Norderstedt ihre bisher beste Saisonleistung ab und setzten sich bei der Halstenbeker TS/BW96 überraschend mit 28:27 (14:11) durch. Trainer Florian Deppe kam bei seiner Analyse zeitweilig ins Schwärmen: „Die erste Halbzeit war fast perfekt. Natürlich haben wir das eine oder andere ärgerliche Gegentor kassiert, aber trotzdem war das eine wirklich gute Vorstellung von uns.“
Als Grund für den Erfolg nannte der Coach vor allem die mannschaftliche Geschlossenheit, die sich bis zur Ersatzbank bemerkbar machte. „Alle haben sich immer wieder gegenseitig gepusht. Auch die, die draußen waren, haben mitgemacht. Dass die Jungs was können, weiß ich ja. Aber das auch immer auf die Platte zu bringen, ist nicht einfach.“
Doch auch andere Faktoren spielten eine Rolle: Kreisläufer Ole Werner agierte wegen akuter Personalprobleme im Rückraum, machte seine Sache dort richtig gut und erzielte acht Tore. Schlussmann Luca Weinreich hielt zudem in der letzten Spielminute mit einer Glanzparade den Sieg fest.
Der Erfolg im Hamburger Pokal am vergangenen Montag gegen den Kreisligisten HSV Hamm 02 II (47:19) war für die Mannschaft nicht nur eine zusätzliche Bewegungseinheit, das HTN holte sich auch zusätzliche Motivation für das anstehende Punktspiel. „Wir haben die ganze Woche darauf hingearbeitet. Ich hoffe, dass wir am kommenden Sonnabend in eigener Halle gegen den TSV Uetersen an diese Leistung anknüpfen“, so Deppe. Das HTN (8:10 Zähler) ist aktuell nach wie vor Tabellenzehnter, könnte aber mit einem Sieg gegen die punktgleichen Uetersener (7.) endlich weiter nach oben klettern.
Die Norderstedter Hamburg-Liga-Frauencrew (5:15 Punkte) kassierte im Schulzentrum Süd gegen den Tabellennachbarn SG Altona eine 25:28 (12:15)-Niederlage und rutschte auf den drittletzten Platz ab. Die Gastgeberinnen gingen zunächst in Führung und behielten diese bis zur 20. Minute. Danach wendete sich das Blatt; Altona spielte sich einen Vorsprung heraus und ging schließlich als Sieger vom Feld. (pam)

Tore der HTN-Männer: Tom Minners (10), Ole Werner (8/davon 2 Siebenmeter), Tim Gottschalk (5), Felix Minners (2), Robin Griehl, Jakob Taulin, Julian Uwiss (je 1).
Tore der HTN-Frauen: Sabrina Jäkel (9/3), Karina Huber, Lina Lange, Kim Lea Borchers (je 3), Janina Peper (2), Carlotta Kaitschick, Tasha Krönert, Sandy Jill Jeske, Saskia Mielsch, Lena Paltian (je 1).

Erschienen im Hamburger Abendblatt, Regionalausgabe Norderstedt, am 11. Dezember 2017

11. Dezember 2017

Zurück zur Übersicht

Zum Seitenanfang springen