1. Herren

Liga: Oberliga HH/SH

Letztes Aufgebot des HT Norderstedt verliert 32:39

NORDERSTEDT ::  Mit lediglich sechs Feldspielern traten die Männer des HandballTeams Norderstedt (Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein) zum Auswärtsmatch bei der HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg an und verloren mit 32:39 (13:22).
„Wir haben viele Kranke und Verletzte. Henning Scholz hat zwar gespielt, er leidet aber zurzeit unter Achillessehnenbeschwerden. Mit Felix und Tom Minners waren zudem zwei Leistungsträger im Urlaub“, sagte Trainer Sven Vörtmann, der sein Team notgedrungen zunächst mit zwei Kreisläufern antreten ließ.
Die Variante funktionierte anfangs, das HTN ging sogar in Führung. Im Laufe der ersten Halbzeit stellte die gegnerische Defensive allerdings auf eine 4:2-Deckung um und machte den Norderstedtern das Leben schwer. Vörtmann: „Wir hatten dann Probleme im Angriff.“ Besonders bemerkbar machte sich die dünne Personaldecke in der Abwehr. Vörtmann: „Wir konnten überhaupt nicht wechseln.“
Nach 30 Minuten führten die Gastgeber bereits mit neun Toren Vorsprung. Die HTN-Männer zeigten allerdings Moral, wehrten sich und kamen zwischenzeitlich noch einmal auf sechs Tore heran „Diejenigen, die dabei waren, haben vorbildlich gekämpft.“ Emmanuel Djobokou verdiente sich ein Sonderlob auf der Spielmacherposition. (pam)

Tore des HT Norderstedt: Henning Scholz (9), Emmanuel Djobokou, Ole Werner (je 6), Tim Gottschalk (5), Rick Walder (4), Florian Deppe, Christopher Pöhls (beide 1).

Erschienen im Hamburger Abendblatt, Regionalausgabe Norderstedt, am 27. Februar 2017 

27. Februar 2017

Zurück zur Übersicht

Zum Seitenanfang springen