1. Herren

Liga: Hamburg-Liga

Starkes Lebenszeichen

Kreisläufer Tom Dippert war von der Alstertal-Langenhorner Abwehr kaum zu halten und erzielte drei Tore beim 40:27-Sieg des HandballTeams Norderstedt. Foto: mai

HTN-Männer nach 40:27 gegen SCALA auf Platz vier

Norderstedt (mai). Wie kommt das Team, aus der Herbstferienpause? Klappen die Abläufe noch? Wie sind die Chancen gegen eine Mannschaft, die in den Ferien durchtrainieren konnte? Eine Menge Fragezeichen gab es vor der Partie beim SC Alstertal-Langenhorn für die Männer vom HandballTeam Norderstedt. Die Mannschaft setzte hinter alle Unwägbarkeiten ein dickes Ausrufezeichen. Mit 40:27 gewannen sie beim etablierten Hamburg-Liga-Team und spielen sich auf den vierten Tabellenplatz nach vorn.
HTN-Trainer Florian Deppe hatte sein Team gut auf den SC vorbereitet. „Wir wollten die ganze Zeit eine offensive 5:1-Deckung spielen, um die Alstertal-Langenhorner Abläufe maximal zu stören", sagte der Norderstedter Trainer nach dem Match. „Das hat Norderstedt wirklich gut gemacht. Und sie haben fast jeden unserer Fehler mit einem schnellen Gegenstoßtor bestraft", gab Deppes Pendant Dieter Badry offen zu. Und der SCALA-Coach blickte ein wenig neidisch auf die Norderstedter Kreisläufer und rechten Rückraumspieler. „Da hatten wir heute zu wenig entgegen zu setzen", sagt Badry.
Emil Aksanov war aus dem Rückraum mit sieben Treffern kaum zu stoppen. Zusammen mit den Kreisspielern Ole Werner (5 Tore) und Tom Dippert (3) kompensierten sie die diesmal nur zwei Treffer von Tim Gottschalk. Ganz stark spielte auch Tom Minners (7 Treffer) auf, der auch für das 40. Tor verantwortlich zeigte.
„Das ist doch ein doppelter Grund zur Freude. Wir haben gut gespielt und Tom darf für sein letztes Tor auch noch eine Kiste Bier springen lassen", freute sich Florian Deppe. Der Aufschwung soll am Sonntag (16 Uhr) gegen den sieglosen Vorletzten AMTV Hamburg II fortgesetzt werden.
Zwei Stunden zuvor spielen die Frauen ebenfalls gegen den AMTV. Im Gegensatz zu den Männern haben sie aber Wiedergutmachungsbedarf. Denn beim TSV Ellerbek verloren die Norderstedterinnen mit 23:27. „Wir haben zu viele Fehler gemacht, um eine Siegchance zu haben", gab HTN-Trainer Benedict Oldag zu. Zudem fehlte beim Tabellenführer Spielmacherin Lina Lange. Außerdem gab es unter der Woche das Pokalaus gegen den Landesligisten Moorreger SV II mit 20:24. Da gilt es gegen den Tabellenletzten der Hamburg-Liga am Sonntag ab 14 Uhr Wiedergutmachung zu betreiben.

Erschienen in der Wochenzeitung MARKTExtra am 20. Oktober 2018.

 

 

 

20. Oktober 2018

Zurück zur Übersicht

Unsere Partner


Stadtwerke Norderstedt

wilhelm.tel

ARRIBA



PSP Partyservice Perfect GmbH

Restaurant Binnen und Buten

Sven Vörtmann - Internet und IT Service


Zum Seitenanfang springen