1. Herren

Liga: Hamburg-Liga

Ungewohnter Siegesjubel

So kann es gern weitergehen: Die Männer des HTN freuen sich über das deutliche 39:29 gegen den THB Hamburg. Foto: Thomas Maibom

Männer- und Frauenmannschaft des HT Norderstedt starten vielversprechend in die Hamburg-Liga-Saison

ANNE PAMPERIN

NORDERSTEDT :: Jubelszenen nach dem Schlusspfiff, Spieler, die sich beglückwünschen und gut gelaunte Fans, die ihrer Mannschaft Beifall klatschen - das gab es bei den Männern des HandballTeams Norderstedt schon lange nicht mehr. Am ersten Spieltag der Hamburg-Liga bezwang das HTN Aufsteiger THB Hamburg 03 mit 39:29 (19:15) und sorgte so für ungewohnten Siegesjubel im Schulzentrum Süd.
In der vergangenen Spielzeit in der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein hatte die Männercrew, die erst von Florian Korte und nach dessen Abgang von Sven Vörtmann trainiert wurde, in 26 Spielen gerade einmal sieben Punkte geholt und musste als Tabellenletzter den Gang zurück in die höchste Klasse der Hansestadt antreten.
„Die letzte Saison war schon enttäuschend, auch wenn wir am Ende eigentlich ganz gut gespielt haben. Wir waren einfach keine Mannschaft. In dieser Serie soll sich das ändern. Und ich habe schon jetzt das Gefühl, dass das Team zusammengewachsen ist. Die Jungs verstehen sich alle super, die Trainingsbeteiligung ist sehr gut“, sagte Florian Deppe. Der 30-Jährige war bisher für die zweite Männermannschaft verantwortlich und zudem Assistenztrainer in der Oberligamannschaft.
„Ich habe dem Verein angeboten, das Amt als Chefcoach zu übernehmen, weil ich Bock darauf habe“, so Deppe, der allerdings den Auftakterfolg nicht überbewerten will. „Nach vorne haben wir gut gespielt. Aber wir haben viele Deckungsfehler gemacht, die wir abstellen müssen. Favoriten in dieser Saison sind für mich unter anderem der TV Fischbek, die Halstenbeker Turnerschaft/BW96 und der TuS Esingen.“ Letzterer empfängt die HTN-Männer am kommenden Sonnabend um 17.30 Uhr. Deppe: „Ich würde schon sagen, dass wir der Underdog sind. Aber wir wollen auf jeden Fall punkten.“
Auch die Frauen des HT Norderstedt, die ebenfalls nach nur einer Spielzeit in der Oberliga den Gang in die Hamburg-Liga antreten mussten, setzten sich vor eigenem Publikum deutlich durch. Gegen den SC Alstertal-Langenhorn II gab’s einen 30:15 (15:6)-Erfolg.
Die neu formierte Mannschaft, die von Benedict Oldag betreut wird, ließ im Nachbarschaftsduell nichts anbrennen. Anika Hoffmann erzielte neun Treffer und verwandelte dabei drei Siebenmeter.

Die Tore der HTN-Männer: Yannick Jensen (8), Ole Werner (6), Tim Minners (6/davon 3 Siebenmeter), Matthias Leidreiter (5), Tim Gottschalk (4), Robin Griehl (3), Philipp Wöhler, Felix Minners, Felix Henka (je 2), Julian Uwiss (1).
Die Tore der HTN-Frauen: Anika Hoffmann (9/davon 3 Siebenmeter), Karina Huber (6), Sabrina Jäkel (4/1), Janina Peper, Kim-Lea Borchers (je 3), Shirley Wruck, Nina Koeppen (je 2), Lena Paltian (1).

Erschienen im Hamburger Abendblatt, Regionalausgabe Norderstedt, am 20. September 2017

20. September 2017

Zurück zur Übersicht

Zum Seitenanfang springen