1. A-Jugend

Liga: Hamburg-Liga

Licht und Schatten im Spiel der mA1 und wA

Shirley Wruck war mit 9 Treffern erfolreichste Werferin im HTN-Team. Foto: Sascha Siebert

Die mA1 hatte es am Sonntagmorgen um 11:30 Uhr mit dem Tabellenzweiten TuS Esingen zutun. Es wurde der erwartet schwere Kampf mit einem gleichwertigen Gegner. Motiviert und beflügelt vom 29:19-Sieg gegen Aumühle hatten wir uns einiges für das Spiel vorgenommen. Unsere Gäste konnten von beginn an jede noch so kleine Lücke in der Abwehr finden und nutzten diese auch konsequent aus. Wir liefen somit sehr schnell einem 3-Tore-Rückstand hinterher. Zwar konnten wir mehrmals im Spiel ausgleichen, jedoch nie selber in Führung gehen.
Nach einer Umstellung in der Deckung war Esingen zeitweise stark verunsichert, hatte allerdings stets bei Abprallern das Glück auf ihrer Seite. Ein zwischenzeitliches 20:26 konnten wir selbst in doppelter Überzahl nicht mehr aufholen. Am Ende verloren wir 29:33 und müssen uns eingestehen, dass wir deutlich mehr in der Abwehr zulegen müssen, wenn wir gegen die Top-Teams der Liga eine Chance haben wollen! Sehr schade, wie schon gegen Rellingen war heute einfach mehr drin. Aber wir bleiben am Ball, lassen uns nicht verunsichern und werden in den nächsten Spielen wieder dort anknüpfen wo wir gegen Aumühle aufgehört haben!

Unsere wA spielte heute ein Spiel mit zwei Gesichtern. So war die Partie gegen den Ahrensburger TSV bis zum 3:3 ausgeglichen, danach gerieten wir jedoch leicht in Rückstand. Die Abwehr stand löchrig wie ein Schweizer Käse, dies nutzte die Rückraum-Mitte unserer Gäste gnadenlos mit sechs Schlagwurftoren, wovon fünf in der sogenannten Blockecke der Feldspieler landeten. Zudem war das Orientieren und Zurücklaufen nach eigenen Fehlern im Angriff nicht gerade unsere Stärke. Dennoch fanden nach etlichen Fehlwürfen auch unsere Bälle ein ums andere mal den Weg ins Tor und so wurden beim Stand von 16:20 für Ahrensburg die Seiten gewechselt.
In der Kabine haben wir festgehalten, dass viele kleine Dinge am Ende für das hohe Halbzeitergebnis verantwortlich waren. Perfekt darauf eingestellt kamen wir zurück aufs Feld, wild entschlossen, die beiden Punkte in Norderstedt zu behalten! Es gelang uns, Tor um Tor aufzuholen, jeder hat für den anderen mitgekämpft, die Abwehr und Merle harmonierten nun zu einer Einheit. Aus der wB unterstützten Lara und Lina uns zusätzlich, an dieser Stelle grossen Dank an euch. Eingewechselt, zwei Würfe, zwei Tore, zwei Daumen hoch für Lina. Wir kassieren nur noch acht Gegentore in der zweiten Halbzeit und am Ende steht ein sensationeller 29:28-Erfolg zu Buche. Ein Sieg zu dem heute jedes einzelne Mädel ihren Teil beigetragen hat! Ihr könnt Stolz auf euch sein.

Eure Jungs und Mädels der mA1 und wA

08. Oktober 2017

Zurück zur Übersicht

Zum Seitenanfang springen