1. A-Jugend

Liga: Hamburg-Liga

Spielberichte der wA1 und U21

Merle Korth (36), Torhüterin der 1. weiblichen A-Jugend vom HTN, zeigte viele starke Paraden beim 23:22-Erfolg über den NTSV. Im Vordergrund Jule Oranienburg (24). Foto: Sascha Siebert

HTN wA1

Nach drei Wochen Abstinenz meldet sich die wA1 mal wieder zu Wort. In den vergangen Spielen konnten wir des öfteren beweisen, dass wir mit der absoluten Spitze der A-Jugend in der Hamburg-Liga mithalten können.
Gegen die beiden Tabellenführer SG HH-Nord und TuS Esingen (beide 12:0 Punkte) konnten wir zwar nicht gewinnen, aber die Niederlagen mit 28:29 gegen HH-Nord und 31:27 in Esingen doch ziemlich gering halten. Somit fühlten sich diese Spiele zumindest an wie Siege! Beachtet man, dass HH-Nord mit sechs Mädels des letzten wA OL-Kaders und Esingen sogar sechs Mädels ihrer letztjährigen Bundesliga-Mannschaft auf der Platte hatten, kann man nur den Hut vor unserer so jungen Truppe ziehen (10x B-Jugend, 3x jüngere A-Jugend).
Nun bekamen wir es aber mit einer vermeintlich leichten Aufgabe zu tun. Der Niendorfer TSV war zu Gast bei uns im Süd. Mit dabei, eine alte Bekannte, die letztes Jahr noch unser Trikot trug. Motiviert bis in die Haarspitzen und voller Konzentration wollten wir dieses Spiel 60 Minuten lang bestreiten. Vorweggenommen, dies gelang uns überhaupt nicht… Es war, als wären wir wie gelähmt und gehemmt, wir wollten alles richtig machen und machten dabei doch so einiges falsch. Es fehlte an Zielstrebigkeit und Durchsetzungsvermögen sowie die Laufbereitschaft ohne Ball. Unser größter Vorteil heute aber war, dass wir mit Merle Korth eine Torhüterin in Topform zwischen den Pfosten hatten! Sie hielt uns lange im Spiel, hielt zwischendurch noch zwei Siebenmeter und war der Garant für den 23:22-Erfolg unseres Teams. Dass wir ein internes Ziel ebenso erreicht haben, wie den Sieg am Ende, rundete ein nicht ganz so schönes Handballspiel dennoch zum Positiven ab.

HTN U21

Auch die U21 war in den letzten Wochen weiter aktiv im Spielgeschehen, so konnte man mit einem sehr deutlichen 17:35 die Rückreise aus Eimsbüttel antreten. Dass in diesem Spiel die beiden Torhüter Jesper und Sascha am Ende mit 6 Toren auch die beiden Haupttorschützen waren, trotz jeweils einer Halbzeit im Tor, sollte an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben. Okay, auch Timmo und Rix warfen 6 Tore, diese spielten aber auch 60 Minuten im Feld.
Eine Woche später kam es zum Topspiel des Tabellenführers Norderstedt gegen den zweitplatzierten THB Hamburg 03. Wir begannen mit einem 4:1-Lauf nach 12 Minuten, mussten dennoch mit einem 10:11-Rückstand die Seiten wechseln. Leider liefen wir diesem Rückstand lange hinterher, sogar zwei Gegenstöße hintereinander konnten wir beim 16:17 nicht im Tor der Gegner unterbringen. Nach einer sehr deutlichen Auszeit fingen wir uns dann und trafen nun ein ums andere mal wieder ins Tor der Bergstedter. Ein sehr gut aufgelegter Torhüter Nikolas Harder und ein Endspurt von 9:2-Toren in den letzten 10 Minuten, bescherte uns letztlich einen deutlichen 25:19-Erfolg.
Im letzten Spiel trafen wir auf Wandsetal, eine sehr sympathische Truppe älterer Herrschaften, die uns mit ihrer Erfahrung und Ruhe im Spielaufbau oft überraschten. Wir gewannen letztlich auch diese Partie souverän mit 25:36 und sind somit die einzige Erwachsenenmannschaft des HTN ohne Punktverlust!

Sascha Siebert

20. November 2017

Zurück zur Übersicht

Zum Seitenanfang springen