1. Damen

Liga: Hamburg-Liga

Saisonstart der Hamburg-Liga-Handballteams

Trainer Bernd Haarbrücker mit den Neuzugängen Stephanie Witte, Lynn Rademann, Eyleen Berg, Katharina Backenberg, Madlin Rieboldt und Sa­brina Langmann (v. l.). Foto: A. Pamperin

Frauen des HT Norderstedt haben den HSV/Hamm 02 zu Gast, die Männer müssen beim FC St. Pauli II ran

NORDERSTEDT :: Die Saisonvorbereitung ist abgeschlossen, jetzt wird es ernst für die Hamburg-Liga-Handballmannschaften des HT Norderstedt. An diesem Wochenende stehen die ersten Punktspiele in der höchsten Klasse der Hansestadt auf dem Programm.
Die von Bernd Haarbrücker trainierte Frauen haben am Sonntag im Schulzentrum Süd an der Poppenbütteler Straße um 14 Uhr Aufsteiger HSV/Hamm 02 zu Gast und wollen unbedingt mit einem Sieg starten. Es bleibt abzuwarten, wie die im Vergleich zur vergangenen Serie auf mehreren Position verstärkte Truppe mit der Favoritenrolle umgeht. Coach Haarbrücker: „Meine Spielerinnen setzen sich selbst ganz schön unter Druck. Mal sehen, ob wir gleich unseren Rhythmus finden.“
Das Saisonziel ist eine Platzierung zwischen Platz eins und drei – in Norderstedt wird Selbstbewusstsein demonstriert, Understatement ist out. „Angesichts unseres gut besetzten Kaders wäre es Unsinn, nur vom Klassenerhalt zur reden“, sagt Haarbrücker. Neu im Aufgebot sind Stephanie Witte, Lynn Rademann, Eyleen Berg, Katharina Backenberg, Madlin Rieboldt und Sabrina Langmann. Die Neuzugänge dürften dafür sorgen, dass aus der einstigen grauen Maus HTN ein Spitzenteam wird.
Gut für die Norderstedterinnen: Die Punktrunde beginnt für sie mit drei Heimspielen hintereinander. Nach dem Match gegen den HSV/Hamm 02 geht’s am Sonntag, 15. September, in eigener Halle gegen den TSV Uetersen sowie am Sonntag, 22. September, gegen den TuS Esingen. Als härteste Konkurrenten im Kampf um die vorderen Plätze in der Hamburg-Liga sieht Bernd Haarbrücker die SG Niendorf/Wandsetal und den TH Eilbeck.
Die Männermannschaft des HT Norderstedt würde in der neuen Serie nur zu gern an die überragende Rückrunde der vergangenen Saison anknüpfen, in der sie alle elf Spiele gewann. Trainer Florian Deppe dämpft vor der Partie beim FC St. Pauli II (Sonntag, 16.15 Uhr, Sporthalle Thedestraße/Govertsweg) indes allzu hohe Erwartungen. „Unsere Vorbereitung ist nicht optimal verlaufen“, sagt der Coach des amtierenden Vizemeisters, „für uns kommt es zunächst darauf an, besser zu starten als vor einem Jahr, als wir in den ersten drei Partien vier Punkte abgegeben haben.
Große Hoffnungen ruhen auf Neuzugang Robert Schulze. Der früherer Zweitligaspieler des SV Henstedt-Ulzburg soll aus dem linken Rückraum für Tore sorgen und die eh schon gute HTN-Deckung noch stärker machen. fb

Erschienen im Hamburger Abendblatt, Regionalausgabe Norderstedt, am 06. September 2019.

06. September 2019

Zurück zur Übersicht

Unsere Partner


Stadtwerke Norderstedt

wilhelm.tel

ARRIBA



PSP Partyservice Perfect GmbH

Restaurant Binnen und Buten

Sven Vörtmann - Internet und IT Service


Zum Seitenanfang springen