1. Herren

Liga: Hamburg-Liga

HTN-Teams untermauern Heimstärke

Elf Tore: Emil Aksanov war beim letztlich souveränen Heimsieg der HTN-Männer gegen Barmstedt entscheidender Akteur im Angriff. FOTO: ANNE PAMPERIN

In der Hamburg-Liga gewinnen sowohl die Männer- als auch die Frauenmannschaft der Norderstedter ihre Partien in eigener Halle

ANNE PAMPERIN

NORDERSTEDT ::  Wenn es nach den Fans des HandballTeams Norderstedt geht, kann die Hamburg-Liga-Saison ruhig so weitergehen. Am zweiten gemeinsamen Heimspieltag gewann das Frauenteam mit 31:28 (14:16) gegen Oberliga-Absteiger TuS Esingen. Anschließend setzten sich auch die Männer gegen Schlusslicht Barmstedter MTV mit 35:26 (17:15) durch.
Herausragender Torschütze war Emil Aksanov, der gleich elfmal traf. „Er hat einen richtig guten Tag erwischt“, sagte Trainer Florian Deppe. Der Coach freute sich über den deutlichen Sieg, war aber anfangs nicht zufrieden. „Unsere Deckung hat in Durchgang eins nicht so funktioniert, wie ich mir das vorgestellt habe“, so Deppe, dessen Team nach der Pause richtig Gas gab und zwischenzeitlich sogar auf zwölf Tore Vorsprung davonzog.
Viel Zeit, sich über den Erfolg zu freuen, bleibt den HTN-Männern bis zum nächsten Spiel nicht, denn bereits am Freitagabend müssen die Norderstedt um 20 Uhr bei der Spielgemeinschaft Halstenbeker TS/Blau-Weiß 96 Schenefeld antreten. In der Tabelle ist die Mannschaft nach drei Begegnungen Dritter mit 4:2 Punkten.
Mehr Schwierigkeiten als erwartet hatten die Frauen des HT Norderstedt gegen den TuS Esingen. Mit Mühe setzte sich das Team von Trainer Bernd Haarbrücker durch und gewann nur knapp mit 31:28 (14:16). „Ich bin in der Halbzeit richtig laut geworden. Das war ein grausames Spiel, wir haben viele Fehler gemacht und jede Menge Bälle verworfen“, sagte der Übungsleiter und ergänzte: „Am Sonntag spielen wir bei der SG Wilhelmsburg, die wie wir auch noch kein Spiel verloren hat. Da wird sich hoffentlich zeigen, was wir wirklich können.“ Einen perfekten Start mit 6:0 Punkten haben neben den HTN-Handballerinnen und Wilhelmsburg auch die Frauen des Ahrensburger TSV hingelegt. Die mit Abstand meisten Tore der Hamburg-Liga – 92 gegenüber 77 und 71 – haben zu diesem frühen Zeitpunkt allerdings die Norderstedterinnen geworfen.

Die Tore für die HTN-Männer: Emil Aksanov (11), Robert Schulze (6), Tom Minners (5), Felix Henka (4/davon 1 Siebenmeter), Tim Gottschalk (3), Frederik Gadeberg, Lucas Marx (je 2), Fynn-Bjarne Junior, Benjamin Etzdorf (je 1).
Die Tore der HTN-Frauen: Lena Paltian (10/7), Katharina Backenberg (8), Eyleen Berg, Sabrina Langmann (je 5), Tasha Kröhnert (2), Lina Lange (1).

Erschienen im Hamburger Abendblatt, Regionalausgabe Norderstedt, am 25. September 2019.

25. September 2019

Zurück zur Übersicht

Unsere Partner


Stadtwerke Norderstedt

wilhelm.tel

ARRIBA



PSP Partyservice Perfect GmbH

Restaurant Binnen und Buten

Sven Vörtmann - Internet und IT Service


Zum Seitenanfang springen